Heimatverein Korschenbroich e.V.
 
gemeinnütziger Verein gegründet 1983
 
Jahresrückblick 2017
 
 
 


17. Februar bis 12. März 2017
Ausstellung "Lebenslinien"

Die Künstlerin aus Raderbroich gestaltet aus Holz Kunstobjekte.
Sonja Kreutzer zeigte im Kulturbahnhof Korschenbroich, wie man aus Holz Kunst machen kann. Die Ausstellung "Lebenslinien" war facettenreich, der kleinste gemeinsame Nenner der Exponate sind die Jahresringe. Kreutzer ist gelernte Baumschulmeisterin, arbeitete in den Niederlanden und der Schweiz. Seit kurzem lebt sie wieder in Raderbroich und widmet sich jetzt ausschließlich der Kunst mit beziehungsweise aus Holz.
Das Exponat "Monochrom" etwa, bestehend aus Eichenholz, wurde in Mattsilber lackiert und erscheint futuristisch. Die Eiche aus Raderbroich ist ein Beispiel dafür, dass Kreutzer behutsam zu Werke geht: Einige wenige Kunstgriffe genügen, um den Charakter des Holzes zu betonen. Die Scheibe einer Säulenpappel verdeutlicht: Zur Windseite hin wurde sie dicker und strebte zum Licht. "Feuer" nennt Kreutzer diese Arbeit. Die Jahresringe sind außen dunkelrot und im Zentrum weißgelb. Teilweise hat die Künstlerin die "Lebenslinien" nur partiell ausgearbeitet. Ein Beispiel hierfür ist ein stelenförmiges Objekt, das in der Mitte geöffnet wurde, um das Innenleben sichtbar zu machen. Hier griff Kreutzer nicht zu Farbe, sondern setzte einen Akzent, indem sie diesen Bereich flammte.
Doch es sind nicht nur kostbare Hölzer, die die 41-Jährige reizen. Auch Balken aus dem Holzhandel werden unter ihrer Hand zu Kunst. Einige Werke entstanden aus Bäumen, die der Sturm Ela im Park von Schloss Dyck entwurzelt hatte. Kreutzer ist zudem bereit, aus Bäumen, die dem Besitzer ans Herz gewachsen sind und die gefällt werden müssen, Kunstobjekte zu machen. Vernissage und Ausstellung waren gut besucht.
NGZ Rudolf Barnholt/Hilla Baecker

 

zurück zur Übersicht 2017