Heimatverein Korschenbroich e.V.
 
gemeinnütziger Verein gegründet 1983
 
Jahresrückblick 2015
 
 
 

Freitag, 6. Februar 2015
Jahreshauptversammlung des Heimatverein Korschenbroich

30 Mitglieder folgten der Einladung des Heimatvereins zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 6. Februar, welche in der Gaststätte Oedinger „Zur Waldesruh“ stattfand. Die Begrüßung erfolgte durch die 1. Vorsitzende Barbara Romann. Sie berichtete über die Veranstaltungen des Jahres 2014. Im Anschluss berichtete Roswitha Hermanns für die erkrankte Museumsleiterin Nina Nierwetberg über die zahlreichen und gut gelungenen Ausstellungen und Rahmenprogramme des vergangenen Jahres und es folgte ein Überblick über das Jahresprogramm 2015. Es wurde noch einmal auf das Halbjahresprogramm des Heimatvereins hingewiesen, welches allen Mitgliedern mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung zugeschickt wurde. Es folgten Informationen des „Fördervereins Heimatmuseum Alter Bahnhof“. Es berichtete Pejo Stefes - stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins. Schatzmeister Jürgen Brunner erläuterte zunächst seine Arbeit, z.B. die Pflege des Mitgliederbestandes sowie Einnahmen, Ausgaben und Kassenbestand. Die Buchhaltung wird von Jürgen Brunner hervorragend geführt. Auch Hans Georg Westermann, welcher die Kasse mit Hildegard Nierwetberg prüfte hatte nichts zu beanstanden und dem Schatzmeister wurde uneingeschränkt Entlastung erteilt sowie dem gesamten Vorstand des Heimatvereins für 2014. Zum ehrenden Gedenken wurde der verstorbenen Mitglieder von 2014 mit einer Schweigeminute gedacht.
Neuwahlen:
Stellvertretender Vorsitzender:
Erwin Fischermann. Die Wahl erfolgte einstimmig
Kassenprüfer:
Dagmar Skiba.
Die Wahl erfolgte einstimmig.
Stellvertretender Schatzmeister:
aus der Versammlung wurde Inge Fischermann vorgeschlagen.
Sie erbat sich Bedenkzeit.
Stellvertretender Schriftführer:
Burkhard Reiners. Die Wahl erfolgte einstimmig.
Stellvertretende Museumsleitung:
Roswitha Hermanns. Die Wahl erfolgte einstimmig.
Beisitzer Mundart:
Johannes Kronen. Die Wahl erfolgte einstimmig.
Beisitzer Naturschutz:
Claus von Kannen. Die Wahl erfolgte einstimmig.
Beisitzer Haustechnik:
Paul Strijbos. Die Wahl erfolgte einstimmig.
Beisitzer ohne feste Aufgaben:
Pejo Stefes. Die Wahl erfolgte einstimmig.
Barbara Romann bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für die bisher geleistete Arbeit und bei den neuen Amtsinhabern für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit. Pejo Stefes stellte den Antrag, der Vorstand möge die Stadt beauftragen, im Namen des Heimatvereins mit der Bundesbahn Kontakt aufzunehmen und dafür Sorge zu tragen, die noch ausstehenden Restarbeiten (Baumaßnahmen Bahnsteigumbau) umgehend zu erledigen.
Anregungen der Mitglieder bezüglich Ausstellungen und Veranstaltungen werden gerne angenommen.
Auch für die Hilfe im Museums-Café am Sonntag 14.00 – 17.00 ist der Heimatverein dankbar.
Barbara Romann bedankte sich bei den Mitglieder für die Teilnahme.
Roswitha Hermanns

Mittwoch 11. Februar 2015
Karnevals-Liederabend „Heiter bis lustig“

Unter dem Motto „Heiter bis lustig“ erlebten die Besucher im ausgebuchten Kulturbahnhof einen Karnevals-Liederabend zum Mitsingen mit einer Bandbreite von Willi Ostermann über Bläck Föös und vielen mehr, unter der Leitung des seit vielen Jahren bekannten Liedermachers und Freund des Heimatvereins „Hotte Jungbluth“. Ein gelungener Karnevalsabend, welcher sicherlich in 2016 eine Fortsetzung findet.
Roswitha Hermanns

Sonntag, 22. Februar 2015
Besichtigung und Führung Kuhlenhof

Am 22.2.2015 hatten Interessierte erneut Gelegenheit, die ehemalige Vogtei der Freiherrlichkeit zu Myllendonk – den Kuhlenhof in Korschenbroich – zu besichtigen. Die Besitzer des Hauses – die Familie Leusch – öffnete die Pforten des ansonsten nicht öffentlich zugänglichen Hauses, erbaut im Jahre 1566, für eine Führung in und durch das altehrwürdige Gebäude. Das Interesse an der Besichtigung war so groß, dass leider nicht alle Interessenten angenommen werden konnten und so leider auf eine sicherlich später noch einmal stattfinden Führung vertröstet werden mussten. Die Gruppe zeigte sich auch diesmal wieder hoch interessiert und so ergab sich bei den Erklärungen zum Haus, seiner Geschichte und zu der Renovierung manch spannende Rückmeldung und Diskussion. Entsprechend waren alle Beteiligten überaus zufrieden mit diesem Einblick in die Hausforschung und -geschichte und die Anregungen aus dem Kreis der Besucher.
Reiner Leusch

Sonntag, 8. März 2015
Besichtigung Schloss Rheydt

Herzlich begrüßte die Korschenbroicher Museumsleitung Nina Nierwetberg die Besucher zu einer Besichtigung des einzigen vollkommen erhaltenen Renaissanceschloss „Schoss Rheydt“ mit Wallanlagen und Kasematten. Hierzu hatte der Heimatverein Korschenbroich eingeladen. 18 Personen folgten der Einladung und man traf sich im Innenhof des Schlosses. Hier trifft Renaissance auf Moderne, Herrenhaus mit gläsernem Anbau und Gewölbekeller mit archäologischen Ausgrabungen. Otto von Bylandt ließ das Schloss zwischen 1558-1591 errichten durch den Baumeister Maximilian Paqualini mit Wallanlage, Torbogen, Bastionen und Kasematten die von einem durch die Niers gespeisten äußeren Wassergraben umgeben war. Das Herrenhaus hat niederländischen Einfluss wie sich noch heute am Figurenschmuck der Fassade und der Inneneinrichtung mit Kaminen, Fließen, Wand und Deckenmalerei zeigt. Die Geschichte des Festungsbauwesens am Beispiel von Schloss Rheydt ist in den Kasematten erlebbar. Die Sammlung Seuren, antike Kunst, Figuren aus der Götterwelt von Isis und Osiris. Grabbeigaben, Amphoren und Schalen geben Einblick in die Hochkultur des alten Ägypten und sind Glanzstücke des Gewölbekellers im Herrenhaus. Nina Nierwetberg erzählte bei der Besichtigung spannende Geschichten aus der Glanzzeit des Schlosses und deren Bewohner. Alle Teilnehmer waren begeistert selbst Kinder die teilnahmen fanden es spannend und gruselig, besonders bei der Kerker- und Guillotine-Besichtigung. Nach einem zweistündigen Rundgang hatten sich alle Kaffee und Kuchen im „Purino“ verdient. Es war ein informativer und schöner Nachmittag, darüber waren sich die Teilnehmer alle einig. Fortsetzung folgte am 16. August mit Führung durch Museum und Herrenhaus.
Roswitha Hermanns

Mittwoch, 11. März 2015
„Der Frühling naht“

Unter dem Motto „Der Frühling naht“ erklangen im Museum Kulturbahnhof Korschenbroich Frühlings und Wanderlieder sowie melancholische Lieder. 28 Sängerinnen und Sänger waren begeistert dabei, bekannte Melodien aus alten Zeiten nochmals zu hören und mitzusingen. Auf dem Akkordeon begleiteten sie Inge und Erwin Fischermann. Peter Josef Stefes führte locker durch ein abwechslungsreiches Programm, welches von den beiden Musikern zusammengestellt wurde. Die Besucher erhielten eine Zusammenstellung der Liedertexte und konnten somit auch alle Strophen mitsingen. Zwischendurch sang Peter Josef Stefes und Erwin Fischermann“Dort drunten im schönen Ungarland“ mit Inge`s musikalischer Begleitung. Sie sang und spielte auf dem Akkordeon solo das Lied vom „Bajazzo“. Als weitere Einlagen brachten die Musikanten Evergreens aus de 50-er Jahren und auch eine Geschichte über die „Scheune einer Witwe“. Für die Gäste war das gemeinsame Singen sehr schön und sie wurden an Zeiten erinnert, in der noch viel mehr miteinander gesungen wurde.
Erwin Fischermann / R.H.

Samstag, 14. März 2015
„Kehr aus“

Auch in diesem Jahr beteiligte sich das Museum Kulturbahnhof an der Aktion „Saubere Stadt“. Aufgrund der Aufrufe in den Medien, beteiligten sich Mitglieder des Heimatvereins, der SPD und Personen der ZWAR-Montags-Gruppe. Insgesamt 11 Personen. Es wurde von 9.00-11.30 Uhr gesammelt, gekehrt und gereinigt. Man glaubt es nicht, was rund um den Bahnhof alles entsorgt wurde. Um einiges zu nennen – Coffee-to-go Becher, Glas- und Kunststoff-Flaschen, Papier, Pappteller, Lampenreste, Leiterteile und noch vieles mehr. Auch der Bahnumbau hat seine Spuren hinterlassen. Stahlbeton-Reste, Betonschwellen, Armierungseisen, Holzpaletten-Teile, Gehweg-Randsteine sowie Maschendrahtzaun. Seit mehreren Jahren befinden sich Möbelreste eines Schlafzimmers an den Gleisen. Vielleicht sind diese ja in 2016 bei der Aktion „Saubere Stadt“ soweit verrottet, dass man die Schlafzimmerteile in Müllsäcke packen kann. Am Ende der Aktion waren 24 Müllsäcke gut gefüllt. Nach getaner Arbeit hatte man sich die leckere Suppe, Frikadellen und Brötchen verdient. Danke dafür an Barbara Romann. Der Eingang des Kulturbahnhofes ist unsere Visitenkarte und wir wünschen uns sehr, dass dieser möglichst frei von „wildem Müll“ bleibt. Danke an alle Helfer.
Wolfgang Skiba/ R.H.

23. Januar bis 15. März 2015
"Blickwinkel"

Ausstellung der Viersener Malerin Iris Dickhof

22. März bis 24. Mai 2015
"Jàime Pictures Malen"

Der Künstler Martin Lersch präsentierte Bilder, die Ausschnitte der Kunstgeschichte zeigen. Alle Bilder sind mit Öl auf Papier gemalt im Format 66 x 33 cm.


Traditioneller Schüleraustausch
59 Franzosen besuchten den Kulturbahnhof.

Im Rahmen eines Schüleraustausches, in Verbindung mit dem Korschenbroicher Gymnasium, besuchten im April 59 französische Schüler in 3 Gruppen mit ihren begleitenden Lehrern den Kulturbahnhof. Sie wurden freundlich von der Museumsleitung Nina Nierwetberg und Roswitha Hermanns empfangen. Sie waren erstaunt, sich in einem ehemaligen Bahnhof zu befinden. Die Gäste besichtigten das Museum und lernten etwas über die Korschenbroicher Tradition kennen, z.B. Schützenfest „Unges Pengste“ mit einem Film aus den 50er-Jahren. Die Verständigung klappte bestens, da die Begleitungen sehr gut deutsch sprachen und entsprechend übersetzen konnten. Sehr angetan waren die Jugendlichen von der Apfelschorle. So ein prickelndes Getränk war neu für sie. Der Vormittag mit den französischen Schülern hat viel Spaß gemacht. Dank an Hilla Nierwetberg für ihre Unterstützung bei der Bewirtung.
Roswitha Hermanns

6. April 2015
Museum-Besuch an Ostermontag

Wer Nostalgie liebt, oder sich für die Geschichte seiner Heimat interessiert, war am Ostermontag im Museum Kulturbahnhof richtig. Von 15-17 Uhr konnte man die Dauerausstellung „Leben und Arbeiten zum Ende des 19. und Beginn des 20. Jahrhunderts“ sowie zahlreiche zeitgenössische Alltagsgegenstände besichtigen. Gleichzeitig zu sehen war die Ausstellung mit Bildern des Künstlers Martin Lersch. 20 Besucher folgten der Sonderöffnung. Museumsleiterin Nina Nierwetberg und Roswitha Hermanns führten durch die kulturhistorischen Räume. Neben Kuchen (eigene Herstellung) von Barbara Roman gab es kleine Osterüberraschungen für die Besucher. Organisiert wurde die Sonderöffnung vom Heimatverein Korschenbroich bei dem sich die Ehrenamtlichen um das Museum und den Kulturbahnhof kümmerten. Es war ein gelungener Osternachmittag mit etlichen Besuchern, die zum 1. Mal das Museum Kulturbahnhof besuchten und gerne wiederkommen werden.
Roswitha Hermanns

Mittwoch, 22. April 2015
„The best off“

Wenn Hans Peter Menzen zum Mundart-Abend einlädt, ist gute Stimmung garantiert. Zwei Stunden lang gab der Glehner seine Favoriten Heinz Erhardt, Eugen Roth und Joachim Ringelnatz sowie eigene Mundart-Geschichten zum Besten. Der Heimatverein Korschenbroich und der Verein zur Förderung und Pflege der Mundart im Rhein-Kreis-Neuss hatten zum unterhaltsamen Abend in den Kulturbahnhof eingeladen und freuten sich über eine ausverkaufte Veranstaltung. Mit trockenem Humor präsentierte der Mundart-Experte Menzen nicht nur seine Lieblingstexte bekannter Autoren, sondern lieferte z. B. Erhardts „Der Taucher“ ins Glehner Platt. Damit traf er den Nerv des Publikums. Auch mit Anekdoten aus seinem Alltag begeisterte er. Ganz gleich, ob es sich um den Kauf eines Stoffes für eine Tischdecke bei einem schwedischen Möbelhaus oder um einen ungeliebten Opernbesuch geht, die meisten Texte rezitierte er aus dem Gedächtnis. Zum Schluss resümierte Pejo Stefes für die Veranstalter: „Es war ein kurzweiliger Abend, bei dem wohl jeder seine Seele baumeln lassen konnte.“ Seitdem Menzen vor 15 Jahren begann, Mundart vor Publikum vorzustellen, sind die Abende mit dem Glehner Urgestein bei allen Generationen beliebt und sorgen immer für einvolles Haus.
Rheinische Post

Donnerstag 23. April 2015
Vogelkundliche Wanderung mit Claus von Kannen

23 Naturfreunde trafen sich um nicht nur den Vogelstimmen zu lauschen sondern auch Allgemeines über die Vogelwelt und heimische Natur zu erfahren. Vom Parkplatz der Sporthalle ging es in das Hoppbruch. Dort gab es schon die erste Begrüßung von einem Buchfink, er zeigte sich voll im „Hochzeitskleid.“ Während der Brutzeit sind Vögel besonders farbenprächtig, um sich gegenseitig zu imponieren. Entlang des Weges wurden viele verschiedene Pflanzenarten, z.B. Doldengewächse, wilde Möhren und Knoblauchrauke entdeckt, welche einige Schmetterlingsarten anziehen. Die Teilnehmer waren von der Idylle des Hoppbuchs und des abendlichen Vogelkonzertes begeistert. Der Zilp Zalp die Mönchgrasmücke sowie Singdrossel und Amsel sangen liebevoll ihren Abendgesang. Es wurden auch Rehe gesichtet. Neben vielem Wissenswerten über die heimische Natur und Vogelwelt, gab es auch Information über den Vogelschutz in Korschenbroich. Wie kann man Vogelarten in seinem Garten heimisch machen, z.B. durch das Anbringen von Nistkästen für Meisen, Rotkehlchen und Rotschwänze oder durch naturbelassene Ecken im Garten für Insekten, Vögel und deren Junge. Die Teilnehmer, Naturfreunde aus Jüchen, Grevenbroich, Neuwerk, Glehn und Liedberg waren am Ende der Wanderung begeistert und werden auch beim nächsten Mal wieder dabei sein. Als Dank für einen schönen Abend gab es zum Abschluss eine kleine Spende für den Heimatverein Korschenbroich. Ein besonderer Dank geht an Claus von Kannen. Er begeistert die Teilnehmer immer wieder durch sein Wissen und seine nette Art die Wanderung zu begleiten.
Roswitha Hermanns  / CvK

Sonntag 24. Mai 2015
Führung Ausstellung Martin Lersch

Am Sonntagnachmittag um 15 Uhr führte der Maler Martin Lersch durch seine Ausstellung im Kulturbahnhof. Die interessierten Besucher, 13 Personen erfuhren viel über seine Malerei und über die laufende Ausstellung „I aime pictures malen“ und über die Besonderheit der Formate 66 x 33 cm. Highlight der Führung war der Austausch mehrerer Bilder. Hier konnten die Besucher ihre Kommentare zu den Neu eingefügten Bildern geben. Was passt zusammen, wie harmonieren die Farben und Motive miteinander. Es war sehr spannend, nicht nur für die Besucher, auch für den Künstler.
Roswitha Hermanns

31. Mai bis 21. Juni 2015
"Vom Bahnhof zum Atelier"

Begleitausstellung zum Arbeitsplatz Kunst

28. Juni 2015 – 9. August 2015
"Architektur im Licht
" Bilder des Fotoclub 69 Korschenbroich

Freitag 17. Juli 2015
Mundartabend auf dem Hoeren-Hof

„Ett wött wier Platt jekallt om Hoere-Hoff.“
Unter diesem Motto fand der beliebte Mundartabend statt, in Verbindung mit dem Verein zur Pflege und Förderung der Mundart im Rhein Kreis Neuss und dem Heimatverein Korschenbroich.

Sonntag 9. August 2015
Sommerfest im Museum Kulturbahnhof

Bei strahlenden Sommerwetter trafen schon um 11 Uhr die ersten Besucher ein zum Sommerfest des Heimatvereins. Fleißige Helfer waren schon am Morgen in Aktion. Es wurde vor dem Bahnhof alles sehr schön hergerichtet und dekoriert. Pejo – der Grillmeister – war in seinem Element beim Grillen der Steaks und Würstchen. Für leckere Salate sorgten die Damen. Unser Barkeeper Burkhard (in diesem Jahr zum ersten Mal dabei – ganz Profi mit langer Schürze) war zuständig für kühle Gertränke. Am Nachmittag wurde dann die Kaffeetafel gedeckt. Die Kuchen waren alle selbst hergestellt und sehr schnell ausverkauft. In diesem Jahr kamen erfreulich viele Besucher. (120). Gegen 18 Uhr verabschiedeten sich die letzten Gäste. Fazit: es war mal wieder sehr unterhaltsam und ein schöner Treffpunkt. Der Heimatverein freute sich über Einnahmen und Spenden. Vielen Dank.
Roswitha Hermanns

Sonntag 16. August 2015
Besichtigung Schloss Rheydt

Die Fortsetzung der Schloss Rheydt Besichtigung war genau so gut besucht wie Teil 1. Die Besichtigung begann mit einem kurzen Rundgang und der Erklärung der Wallanlage und Kasematten.  Der 2. Teil begann in der 1. Etage. Nina Nierwetberg erzählte aus dem Leben der Schlossbewohner von Bylandt. Die Räume sind mit wunderbaren Gemälden, Gobelins und Kaminen ausgestattet. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts blieb das Schloss im weitverzweigten Familienbesitz. Alle Gebäude werden museal genutzt. Das Herrenhaus präsentiert eine beeindruckende Sammlung der Kunst und Kultur mit der „Wunderkammer“ als Zentrum. Heute finden in den Räumen Veranstaltungen wie Musik, Lesungen und Empfänge statt sowie Wechselausstellungen im Museum.

23. August 2015 bis 27. September 2015
"Exlibris"

Auswahl aus der Exlibris-Sammlung von Dr. Gernot Blum, Mönchengladbach zum Thema Griechenland.

Samstag 19. September 2015
Fahrt nach Xanten am Linken Niederrhein

Am Kulturbahnhof war Treffpunkt für die Exkursion nach Xanten. Natürlich wieder hervorragend organisiert von unserem Experten Reiner Leusch. 20 Personen hatten sich angemeldet. Begrüßung wie bekannt mit einem „Likörchen“. Dann ging es los mit dem Bus Richtung Xanten. Hier wurden wir von einer netten Dame empfangen, die uns durch das Römermuseum, einem Haus mit genialer Museumspädagogik und den archäologischen Park führte. Unter fachkundiger Leitung lernten wir Römische Baukunst und Geschichte kennen. Es blieb noch genügend Zeit, sich selbst ein Bild zu machen, bezüglich der Baudenkmäler des Mittelalters und Relikte der Römerzeit und vieles mehr. Beeindruckend auch der fantastische architektonische Museumsbau.Zum Mittagessen ging des zum 500 Jahre alten „Gotischen Haus“ am Xantener Marktplatz. Es wurde als Handelshaus erbaut, diente als Bürgermeisterhaus, Bauernhof, vielleicht sogar Brauerei, Wohn und Geschäftshaus und ist heute ein Restaurant. Nach dem Mittagessen ging es weiter mit einem Rundgang durch den mittelalterlichen Stadtkern mit sehenswerten alten restaurierten Häusern, welche heute als Hotels genutzt werden. Natürlich fehlte nicht die Führung durch den imposanten romanisch gotischen St. Viktor Dom mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Auch hier hatten wir eine exzellente Führung. Zum Ausklang eines interessanten und erlebnisreichen Tages gab es noch Gelegenheit, gemütlich einen Kaffee  zu trinken bevor es wieder Richtung Korschenbroich ging. Dank an Reiner Leusch, es war wieder wie immer sehe sehe schön.
Roswitha Hermanns/Reiner Leusch

Sonntag 4. Oktober 2015
Erntedank auf dem Hoeren-Hof

"Trecker-Tööte-Tüddelskrom"
Das dritte Erntendankfest war ein voller Erfolg: Ein reichhaltiges Angebot, gutes Wetter und zufriedene Besucher. Es begann mit einem Gottesdienst, an dem 120 Personen teilnahmen. Für die Predigt war der Pfarrer Peter Grotepaß zuständig, er erntete anschließen viel Lob. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst von Renate Tillmanns und Karl Heinz Goeres. Während der Predigt liefen die Vorbereitungen für das Mittagessen schon auf Hochtouren. Die Mühe sollte sich lohnen, die Schlange bei der Essensausgabe war lang. Besonders gefragt war der Leberkäse und am Nachmittag war Streuselkuchen der Renner. Auf der Wiese gegenüber dem Hof parkten die Oldtimer-Traktoren. Bei wunderschönem Wetter waren auch Besucher aus den umliegenden Städten angereist. Der Hof war liebvoll mit Feldfrüchten dekoriert und die Kinder freuten sich auf die Planwagenfahrt. Die Kids hatten viel Spaß an den stolzen Italiener-Hühnern vom Korschenbroicher Rassegeflügelzuchtverein. Aber noch niedlicher waren die ausgestellten Kaninchen. Handarbeiten und Schmuck aus eigener Herstellung war zu erwerben. Der Erlös war für das Friedensdorf in Oberhausen bestimmt. Mit seinen immer wieder herrlichen Mundartliedern rundete Hotte Jungbluth das Programm ab.
Barni-rh

4. Oktober 2015 – 18. Oktober 2015
„Große Welt auf kleinen Rädern“

Modelleisenbahnausstellung mit der Modellbau-AG Kaarst

Freitag, 13. November 2015
Gegen das Vergessen in Korschenbroich

Bericht der Zeitzeugin Tamar Dreifuss und Gespräch mit Schülerinnen und Schülern
Ausstellung im Gymnasium Korschenbroich und in der Realschule Korschenbroich
Tamar Dreifuss, geboren 1938, Tochter von Jutta Schapiro-Rosenzweig, hat mit ihrer Mutter den Holocaust überlebt. Ihre Mutter hat später die Erlebnisse von 1941 bis 1944 in Jiddisch aufgeschrieben. Tamar Dreifuss hat sie ins Deutsche übersetzt. Als Zeitzeugin ist es ihr ein Anliegen, dazu beizutragen, dass diese Geschehnisse sich nicht wiederholen.
Einführung durch Roswitha Dasch und Überleitungen musikalisch gestaltet.
Zum „9. November“ wurden 7 „Stolpersteine“ in Korschenbroich und 22 in Glehn von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums und der Realschule blank geputzt.
Spenden erbeten zugunsten des Vereins „Mizwa Zeit zu handeln e.V.“ Der Verein unterstützt ehemalige Ghetto- und KZ-Häftlinge vornehmlich in Litauen. Konto IBAN DE95 3305 0000 0000 5703 82
Ein Projekt von:
· Stadtarchiv und Kulturamt der Stadt Korschenbroich
· Geschichtswerkstatt der Realschule Korschenbroich
· Geschichtskurse des Gymnasiums Korschenbroich
· Heimatverein Korschenbroich
· Friedensinitiative Korschenbroich in der Eine-Welt-Initiative Korschenbroich

13. Dezember 2015 im Kulturbahnhof
Weihnachtsfeier

In diesem Jahr fand die Weihnachtsfeier des Heimatvereins im Kulturbahnhof statt. 45 Besucher waren sehr angetan vom weihnachtlich geschmücktem Bahnhof. Die Begrüßung erfolgte durch Barbara Romann der Vorsitzenden des Heimatvereins. Durch das Programm führte Roswitha Hermanns und für die Musik sorgten Inge und Erwin Fischermann mit Akkordeon-Begleitung. Es war ein wunderbares Kuchen-Buffet aufgebaut, zum größten Teil mit Kuchen, die nette Damen gebacken hatten. Während man es sich bei Kaffee und Kuchen gut gehen ließ, wurde zur Einstimmung von Nina Nierwetberg ein kleines Weihnachtsgedicht vorgetragen. Der angekündigte Überraschungsgast war der Nikolaus im imposanten Bischofskostüm. Im goldenen Buch hatte er für alle Vorstandsmitglieder des Heimatvereins etwas passenden bereit etwa bei Pejo: Help me, help me, et wöt mich to föll die schleppere met die Bänk on die Stöhl, betraf seine Arbeit bei den Mundartveranstaltungen auf dem Hoeren-Hof. Reiner Leusch wurde die Frage nach dem  Reisebüro des Heimatvereins gestellt, da er ja immer so schöne Ausflüge organisiert. Der Nikolaus bedankte sich auch bei Nina Nierwetberg für ihre Zeit als Museumsleiterin und wünschte ihr viel Glück bei ihren neuen Aufgaben. Alle Genannten bekamen natürlich ein kleines Geschenk und einen Weckmann. Ein wunderschöner Blumenstrauß wurde Roswitha Hermanns von Nina Nierwetberg überreicht für ihre Organisation der Weihnachtsfeier. Auch an die Besucher verteilte der Nikolaus die obligatorischen Weckmänner – wie jedes Jahr. Bei der Verteilung wurde er mit einem Nikolauslied begleitet. Inge und Erwin Fischermann erfreuten die Besucher den ganzen Nachmittag mit schönen Weihnachtsliedern, die gerne mitgesungen wurden. Der Nikolaus wurde natürlich auch mit guten Wünschen und Proviant verabschiedet, da er ja noch einen weiten Weg vor sich hatte. Während des Nachmittages wurden Weihnachtgeschichten, Gedichte und Anekdoten teilweise in Dialekt vorgetragen. Man war begeistert und alle unterhielten sich sehr gut. Da eine Besucherin zum Schluss ein altes Weihnachtsgedicht aus dem Stehgreif mit 5 Strophen vortragen konnte, kam die Idee, im nächsten Jahr bringen die Besucher Weihnachtgedichte aus ihrer Kindheitserinnerung mit, das wird sicher interessant. Die Besucher wurden mit „Frohe Weihnachten“ und einem „Guten Neuen Jahr 2016“ verabschiedet. Dem Heimatverein wurde ein Lob ausgesprochen für den schönen stimmungsvollen Nachmittag und die schöne Atmosphäre im Kulturbahnhof.
Roswitha Hermanns

Himmelwärts – Glaube
in Korschenbroich

23. Oktober 2015 bis 17. Januar 2016

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung am 23. Oktober um 18 Uhr in den Kulturbahnhof ein.

Glauben in Korschenbroich und das Miteinander der Gläubigen sind ebenso Thema der Ausstellung wie die Geschichte der Gotteshäuser und der Gemeinden, die sie mit Leben füllen. Bilder, Exponate und Geschichten vermitteln einen Eindruck von der Vielfalt und Lebendigkeit und dem, was jede der Gemeinden charakterisiert. Das bunte Mosaik wird mit einem umfangreichen Rahmenprogramm verbunden und bringt den Besucher aus dem Museum in den Kirchenraum.

Der Kulturbahnhof beteiligt sich mit der Ausstellung am Themenjahr des Museumsnetzwerkes Niederrhein. Insgesamt nehmen ca. 30 Museen am Niederrhein am Netzwerkjahr teil.

Im Anschluss an die Eröffnung ziehen wir um 19 Uhr in einem Abendspaziergang mit Fackeln zur Kirche Herz-Jesu in Herrenshoff. Dort beginnt um 19.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst die Nacht der offenen Kirchen.

15. November 2015, 9.30 Uhr
Gottesdienst mit ZDF-Fernsehübertragung

St. Andreas Korschenbroich, Kirchplatz 3, Korschenbroich


Rahmenprogramm

Kirchenführungen:

1. November 2015, 11.30 Uhr
Kirchenführung in der Evangelischen Kirche Kleinenbroich im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst um 10.30 Uhr mit der Einführung des lebendigen Adventskalenders

8. November 2015, 11 Uhr
Kirchenführung in St. Pankratius Glehn im Anschluss an den Gottesdienst um 10 Uhr

22. November 2015, 12.30 Uhr
Kirchenführung in St. Dionysius Kleinenbroich im Anschluss an den Gottesdienst um 11.30 Uhr

22. November 2015, 17 Uhr
Kirchenführung in St. Andreas Korschenbroich

29. November 2015, 9.30 Uhr
Kirchenführung in St. Georg Liedberg im Anschluss an den Gottesdienst
um 8.30 Uhr

13. Dezember 2015, 11 Uhr
Kirchenführung in St. Marien Pesch im Anschluss an den Gottesdienst
um 10 Uhr

20. Dezember 2015, 11 Uhr
Kirchenführung in Herz-Jesu Herrenshoff im Anschluss an den Gottesdienst um 10 Uhr

3. Januar 2016, 11 Uhr
Kirchenführung in der Evangelischen Kirche Korschenbroich im Anschluss an den Gottesdienst um 9.45 Uhr

Treffpunkt ist jeweils der Haupteingang der Kirche.


27. Dezember 2015, 12 Uhr
Krippentour

Treffpunkt: Kulturbahnhof Korschenbroich


Rahmenprogramm

Lesungen:

18. Oktober 2015, 17 Uhr
„Gottes Klänge“ – Eine Geschichte der Kirchenmusik 

Johann Hinrich Claussen
St. Andreas Korschenbroich, Kirchplatz 3, Korschenbroich
Euro 9,–

29. Oktober 2015, 19.30 Uhr
„Die Könige von Köln“ 

Tilman Röhrig
Museum Kulturbahnhof, Am Bahnhof 2, Korschenbroich
Euro 8,–

19. November 2015, 19.30 Uhr
„Kirche und Krimi“ 

Pfr. Steffen Hunder
Evang. Kirchengemeinde, Freiheitsstraße 13, Korschenbroich
Euro 7,–

2. Dezember 2015, 19 Uhr
Eine literarisch-kulinarische Reise in die Weltreligionen 

Claudia Meuser und Rita Mielke,
Musik: Duo Brillant
Euro 8,–

Vorverkauf:
Buchhandlung Barbers, Tel. 0 21 61 / 999 98 49
Email: info@buchhandlung-barbers.de
Pfarrzentrum St. Andreas, Kirchplatz 2a, Korschenbroich


Vorträge:

3. November 2015, 20 Uhr
Zeitgespräch, Führung durch die Ausstellung

Himmelwärts mit Nina Nierwetberg
Kulturbahnhof Korschenbroich

5. Januar 2016, 19 Uhr
"Die glasklaren Schwestern"
Pfr. Albert Damblon
Kulturbahnhof Korschenbroich, Eintritt frei

zurück zum Archiv